- manfred-theissen-info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

UNGLAUBLICH  ABER  WAHR

Ein Steuerbevollmächtigter bekommt aufgrund seiner Tätigkeit seit dem Jahr 2005 für ein Unternehmerehepaar natürlich Einsicht in deren finanzielle und rechtliche Verhältnisse. Im Jahr 2004 wurde ein Ehevertrag mit Vermögensübertragung auf die Ehefrau gemacht, ohne richtige vertragliche Absicherung des Ehemannes. Damit war die Ehefrau ein lukratives Opfer.

Der Steuerbevollmächtigte machte sich an die Ehefrau heran (Was durch Zeugen nachweisbar ist!) bis er es 2008 geschafft hat, sie auf seine Seite, oder besser gesagt ins Bett zu bekommen. Er nutzte die Habgier der Ehefrau und versprach ihr, dafür zu sorgen, dass sie das ganze Vermögen für sich und der Ehemann nichts bekommt. Der Steuerbevollmächtigte hat die Motivation einen erfolgreichen Wessi zu vernichten. Er scheint die Device zu kennen (Mielke):
 

Wenn du jemandem gegenüber Schuld hast musst du ihn vernichten!
Wenn du jemand vernichten willst musst du ihn hassen!
Du musst seinen Ruf diskreditieren durch Lügen und Halbwahrheiten.


Denn genau dies projizierte er auf die Ehefrau, die dies genauso praktiziert. Es war und ist zu keinem  Zeitpunkt zu erkennen, dass sie gewillt ist sich mit ihrem Ehemann zu einigen, geschweige ihm vom großen Vermögen, dass er alleine geschaffen hatte, etwas wiederzugeben, oder Unterhalt an ihn zu bezahlen, im Gegenteil.

Die Beiden haben den Ehemann mit Mord- und Erpressungs-Beschuldigungen, und guten Beziehungen des Steuerbevollmächtigten zum Staatsanwalt und Amtsgerichts-Direktor, ins Gefängnis und zweimal vor Gericht gebracht. In beiden Gerichtsverfahren wurde der Ehemann freigesprochen. Durch Forderungen in Millionenhöhe wollen sie ihm nun aber jede Existenzmöglichkeit nehmen. Die meisten Gerichtsverfahren gehen für den Ehemann verloren, da man seinen ehemals guten Leumund radikal zerstört hat (Mit Hilfe der Unwahrheiten des Freispruch-Urteils des Richters Haubold) und er nicht die guten Beziehungen hat.  Inzwischen sind es über 50 Verfahren, welche die Ehefrau gegen ihren Mann initiiert hat.

(Zitat:) Das Zitat des Detekteiinhabers und Kriminalisten Herrn Liebel musste auf gerichtliche Verfügung vom 29.08.2014 gelöscht werden!

Zufall! 2007 brachte ein Unternehmer seine Ehefrau um und sich selbst (Gleicher Steuerbevollmächtigter)
Zufall! 10/2011 wurde eine Angestellte unter merkwürdigen Umständen tödlich überfahren (Vertraute der Ehefrau) Wusste sie zuviel und wollte reden!?


 04.10.2018

Guten Tag!
Mein Name ist Manfred Theißen geb. 22.04.1944.
Was mir geschieht ist ungeheuerlich aber wahr.
Ich bin bis auf eine Monatsrente von 325,48 € mittellos, habe also keinerlei Rücklagen und noch nicht einmal eine Krankenversicherung. Bin 77 Jahre alt und krank!!!
Durch meinen Bruder, der leider inzwischen verstorben ist, bin ich in den Isaan (Armenhaus Thailands!) gekommen, wo ich mich bis 06.2019 aufhielt.
 
Seit dem 17.07.2009 fordere ich von meiner, inzwischen sehr reichen Exfrau Sabine Theißen, dringend notwendigen Unterhalt. Die Klage hierzu ist anhängig beim Amtsgericht Greifswald seit dem 04.10.2010.
Bis zur Trennung von meiner Frau war ich ein reicher Mann, der aber den Fehler gemacht hatte einen Ehevertrag gemacht zu haben ohne Absicherung für sich. Dadurch verlor ich mein ganzes Vermögen!
Ich hatte angenommen ich könne meiner Ehefrau, mit der ich zwei Kinder habe, vertrauen.
Aber unser Steuerberater seit 2005, Dr. Horst-Jürgen Schröder geb. 23.09.1953, (früher Leiter der Finanzen im Rat des Kreises Greifswald, und im Auftrag der DDR zum Aufbau des Finanzsystems in Laos) erkannte durch diesen Ehevertrag, dass es leicht war, mich, einen westdeutschen Unternehmer welcher großen Erfolg in Greifswald hatte, zu vernichten. Er hat also meine Frau verführt und abhängig gemacht. Dieses Verhältnis dauert jetzt 13 Jahre, obwohl Dr. Schröder nach wie vor verheiratet ist mit Kerstin Schröder.
Im August 2009 bot sich ihm die Möglichkeit, mit einem handschriftlichen Protokoll, zu 90% geschrieben von ihm, mich ins Gefängnis zu bringen mit dem Vorwurf des versuchten Auftragsmordes und räuberischer Erpressung. In zwei Gerichtsverfahren (AG + LG) wurde ich freigesprochen, allerdings beim AG mit einer unglaublichen Begründung, die immer wieder in sehr vielen Gerichtsverfahren gegen mich verwandt wurde, und die ich folgerichtig verlor. Solange der Richter AgDir. Kirchner hieß hatte ich alle Verfahren gewonnen. Dies änderte sich jedoch nach dem 19.04.2010. An diesem Tag hieß der neue AgDir. Jörg Dräger. Auch seit dem 29.06.2006 Mitglied des Aufsichtsrates der Volks- und Raiffeisenbank Greifswald. Aufsichtsratsvorsitzender dort ist Dr. Horst-Jürgen Schröder bis 2018, danach beerbte ihn AgDir. Jörg Dräger!!!?
Die Verhandlungsführung der dann vorsitzenden Richter deutet für mich auf „Ordre de Mufti“ hin!

 
Bitte lesen Sie weitere Einzelheiten unter:   www.gerechtigkeit-fuer-manfred-theissen.de
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü